Das Marburger Geburtshaus wird 25!  Das erste Kind ist im November 1994 in der Schwanallee auf die Welt gekommen.

Im Geburtshaus betreuen wir Frauen und Familien vom Beginn der Schwangerschaft bis zum Ende der Stillzeit. Besonders freuen wir uns über die gewachsene Kooperation mit dem Kreißsaalteam der Uniklinik wie auch mit vielen gynäkologischen und kinderärztlichen Praxen.

Trotz immer neuer Hürden hat sich das Geburtshaus zu einer festen Institution in Marburg und weit darüber hinaus entwickelt.

Wir bedanken uns bei allen Frauen und Familien, die sich in diesen Jahren für das Geburtshaus Marburg entschieden haben. Danke für das große Vertrauen in unsere Arbeit.

Grußworte zum 25jährigen Bestehen

Kirsten Fründt – Landrätin

Jede Geburt braucht eine liebevolle und ruhige Atmosphäre, Intimität zwischen den beteiligten Personen und auch viel Vertrauen in die Menschen, die bei der Geburt zur Seite stehen. Zur Geburt eines Kindes gehört dabei auch eine sorgfältige und fachlich kompetente Geburtsvorbereitung. Dafür steht im Landkreis Marburg-Biedenkopf auch das Marburger Geburtshaus.

Das zeigen auch die vielen positiven Rückmeldungen, die das Geburtshaus bekommt. Es sorgt seit 25 Jahren dafür, dass Eltern und Kinder von der Geburtsvorbereitung bis hin zu Unterstützung und Beratung nach der Geburt mit hoher fachlicher und sozialer Kompetenz begleitet werden. Dafür möchte ich allen Mitarbeitenden herzlich danken! Es ist essentiell, dass der Beruf der Hebamme jetzt und auch in Zukunft Wertschätzung findet und gefördert wird.

Das umfassende Angebot des Marburger Geburtshauses – Vorsorge und Beratung vor der Geburt, die vertrauensvolle, aufmerksame und kompetente Begleitung der Geburt sowie Nachsorge und Kurse zu Babyschwimmen und Babymassagen – macht deutlich, dass den Verantwortlichen eine ganzheitliche Betreuung am Herzen liegt.

Das macht das Marburger Geburtshaus zu einem wichtigen Angebot in der Geburtshilfe. Ich freue mich auf weitere 25 Jahre kompetenter Beratung und Fürsorge bei Fragen der Geburt durch das Marburger Geburtshaus. Vielen Dank für das bisher Geleistete!

Dr. Thomas Spies
Oberbürgermeister der Stadt Marburg

Wenn ein Kind zur Welt kommt, ist das Erlebnis der Geburt immer einzigartig und sehr individuell. Eltern wünschen sich für diese Zeit eine vertrauensvolle Umgebung und Beratung, die ihnen Sicherheit gibt. Wir wissen, dass dies in den letzten 25 Jahren im Geburtshaus ermöglicht wurde.

In Marburg sind viele Eltern froh, mit dem Geburtshaus noch eine weitere Möglichkeit für den Ort und die Art und Weise, wie ein Kind zur Welt gebracht wird, wählen zu können.

Von der Vorbereitung über die Geburt bis zur Nachsorge wird im Geburtshaus von den Hebammen mit fachlicher Kompetenz, einem hohen Einsatz und sehr empathisch eine Begleitung der Familien geleistet. Der gute Start ins Leben ist wichtig für den Beginn in ein glückliches, gemeinsames Leben und macht Familien stark, das wissen wir sehr zu schätzen.

Wir bedanken uns bei dem Team des Geburtshauses für all das, was es leistet, auch wenn die Bedingungen manchmal nicht ganz einfach sind. Wir wünschen viel Erfolg für die nächsten Jahre und freuen uns auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit.

Martina Klenk
Erste Vorsitzende des Landesverbandes der hessischen Hebammen

25 Jahre Geburtshaus Marburg, das ist ein guter Grund zu feiern! Mutige Hebammen haben im Jahr 1994 den Schritt gewagt, trotz finanzieller und persönlicher Belastungen ein Geburtshaus zu eröffnen. Sie taten dies in der Überzeugung, dass Schwangerschaft, Geburt und die Wochenbettzeit normale Vorgänge in einem Frauenleben sind, die mit einer sicheren Begleitung durch die Hebamme von den Frauen gut zu bewältigen sind. Hebammen wissen, dass Frauen gebären können. Und sie haben Vertrauen ins Gelingen. Viele Frauen haben das Angebot selbstbestimmt zu gebären angenommen. Die frühen 90er Jahre waren noch geprägt durch die Frauengesundheitsbewegung. Frauen suchten aktiv wieder Zugang zu ihren Körperkompetenzen, wie einfach schwanger sein, das Zutrauen zur natürlichen Geburt und zur Befähigung, selbstverständlich zu Stillen. Frauen wollten in der für sie so wichtigen und prägenden Lebensphase Verantwortung übernehmen. Dafür war und ist das Geburtshaus ein guter Ort.

Viele Veränderungen haben seither stattgefunden. Die Geburtshäuser sind durch die Erstattung der Betriebskostenpauschale finanziell besser aufgestellt. Die Qualitätsvorgaben sind sehr anspruchsvoll. Die Dokumentation wird immer aufwendiger. Die horrende Höhe der Berufshaftpflichtprämie hat, trotz teilweiser Rückerstattung durch die Krankenkassen, vielen Geburtshäusern in Deutschland die Existenzgrundlage entzogen. Das ist sehr bitter, denn die außerklinische Geburtshilfe leistet nachgewiesenermaßen eine hervorragende Arbeit mit bestem Outcome von Mutter und Kind.

Das Geburtshaus Marburg hat trotz der großen Herausforderungen der letzten Jahre Bestand! Das ist ein großartiger Erfolg! Er ist all den engagierten Hebammen zu verdanken, die ihre Philosophie einer frauen- und familienorientierten Geburtshilfe konkret mit Leben gefüllt haben. Und all den Frauen, die um ihre Körperkompetenz wissen und die selbstbestimmt gebären und Leben schenken.

Im Namen des Landesverbandes der Hessischen Hebammen e.V. gratuliere ich dem Team des Geburtshauses Marburg ganz herzlich zum Geburtstag und wünsche weiterhin ganz viel Erfolg!

Dr. med. Gangolf Seitz
Arzt für Allgemeinmedizin

In Deutschland werden etwa ein Drittel aller Schwangerschaften per Kaiserschnitt beendet. Im Jahr 2010 waren es im Landkreis Marburg-Biedenkopf 32,44 % (Bertelsmann Stiftung, Faktencheck Gesundheit). In Norwegen oder Finnland ist die Quote nur halb so hoch. Man fragt sich, wie die das hinkriegen. Offenbar ist das Vertrauen in den natürlichen Geburtsverlauf hier größer, die Angst vor Komplikationen wird auf ein realistisches Maß begrenzt, die Indikation zur Sectio wird strenger gestellt. Es können also nicht nur medizinische Gründe sein, die die Kaiserschnittrate in Deutschland hochtreiben.

Eine Geburtshilfe, die auf Vertrauen und Augenmaß beruht, wird seit 25 Jahren im Geburtshaus Marburg betrieben. Die Hebammen, die hier arbeiten, können mit ihrer Erfahrung und ihrem Wissen den jungen Familien ein Umfeld von Wärme und Zuwendung bieten, das auch nach 25 Jahren immer noch gerne angenommen wird. Soviel Medizin und Technik wie nötig, aber immer so viel familiäre Atmosphäre wie nur möglich – mit diesem Anspruch hat sich das Geburtshaus in Marburg etabliert.

Finanziell war der Betrieb des Geburtshauses immer eine Herausforderung, und es ist mit den Jahren nicht leichter geworden, das umfangreiche Angebot aufrecht zu erhalten. Ich bin aber optimistisch, dass es den Hebammen und dem Trägerverein gelingen wird, auch in Zukunft Wege zu finden, die den Erhalt dieser Einrichtung sichern. Ich gratuliere dem Geburtshaus herzlich zu 25 Jahren erfolgreicher Tätigkeit und wünsche für die Zukunft Glück und Erfolg!

Dr. med. Siegmund Köhler
Ltd. Arzt Geburtshilfe und Perinatalmedizin
Universitätsklinik Marburg

Schwangerschaft ist der Glück verheißende Zustand, der unser Selbst durch unsere Kinder in die Zukunft führt. Wie wir unsere Kinder bekommen wollen und können entscheidet eben über dieses Glück.

Das Geburtshaus ist seit 25 Jahren eine Institution in Marburg und weit darüber hinaus. Es bietet mit Herz und Hand die wunderbarste Unterstützung, die ich einer Mutter nur wünschen kann. Engagement, Wissen und Empathie werden, wie ich hoffe, auch die nächsten 25 Jahre viele unserer Kinder ins Leben begleiten.

Ich wünsche dem Geburtshaus in Marburg für die Zukunft alles Gute, dass es immer, auch in sich verändernden Zeiten, den Kurs behält.

Dr. med Stephan Heinrich Nolte – Kinderarzt

Was wir heut in Silber kränzen, möge einst in Gold erglänzen. Wo und wie ein Kind auf die Welt kommt: Die Umstände der Geburt sind ein Spiegel der Gesellschaft. Können und wollen wir diesen wichtigen Augenblick mit dem Schwerpunkt auf Nähe, Wärme, Beziehung und Geborgenheit erleben?

Das Leben auf der Welt beginnt mit einem ersten Schrei – bis dahin, und mit allem, was danach kommt, sind es lange Wege, die ganz unterschiedlich begangen werden können. Entscheidend ist, wie die Weichen in der frühen Kindheit gestellt werden oder wie sich stellen- denn alles hat man nicht in der Hand.

Familie im Zentrum: Ich bin froh und glücklich, dass wir gemeinsam schon seit einem viertel Jahrhundert so manchen Weg ins Leben begleiten durften und danke dem Geburtshaus für die Zuwendung an die Schwangeren, die Gebärenden, die Entbundenen und an die Kinder und die Familien, und auch für die vertrauensvolle Zusammenarbeit in all den Jahren.

Dr. med Franziska Fischer
Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe

´Familie im Zentrum´- so beschreibt ihr das, wofür ihr lebt und arbeitet seit nunmehr 25 Jahren!

´Familie im Zentrum´ bedeutet, den Fokus legen auf alle in der Familie, die sich auf ein neues Familienmitglied freuen und vor allem natürlich auf die werdenden Mütter, die bei euch nicht nur eine medizinisch-fachliche Beratung, sondern auch eine die ganze Familie einschließende Begleitung bekommen: VOR, WÄHREND und NACH der Geburt.

In Zeiten von wenig Personal und hohem Wirtschaftlichkeitsdruck ist Ruhe und Zeit oft das Wenigste, was die Kolleginnen und Kollegen in den Kliniken und wir in den Praxen haben. Und dennoch ist es genau das, was eine Schwangere, neben der guten fachlichen Betreuung braucht, um sich ´im Kopf´ auf eine Geburt einzulassen. Ruhe und Zeit – das bekommen die Familien bei euch- Zeit für alle Fragen rund um die Schwangerschaft und die Geburt, aber auch Zeit, um genau zu besprechen, für wen eine außerklinische Geburt ein guter Weg ist und für wen vielleicht auch nicht.

Ich freue mich sehr, dass ihr Hebammen im Geburtshaus eine gute Brücke zwischen beidem gebaut habt: der klinischen und außerklinischen Geburtshilfe. Und ich bin froh, dass wir es in Marburg geschafft haben, eine wertschätzende Zusammenarbeit zu etablieren, denn das ist die Grundlage dafür, dass Kinder gesund zur Welt kommen und zwar so, wie ihr es euch auf die Fahne geschrieben habt: mit der Familie im Zentrum!

Ich hoffe sehr, dass ihr eure Arbeit noch viele Jahre so erfolgreich fortführen könnt!

Ein Video über das Geburtshaus Marburg