Zur Intro-Startseite
Kontakt/Sprechzeiten/Anfahrt Unsere Angebote im Überblick Zur Willkommensseite
Das Geburtshaus Schwangerschaft Geburt Wochenbett Kurse
Häufige Fragen
Babygalerie
 
 
 
 
 
 
 

Geburtsberichte

Cornelia S: Eigenes Tempo...

- Geduld und Zeit haben, Unterstützung und Ermutigung, ein Team mit dem Partner, Atmosphäre, Hebammenbegleitung

Katja W: Eine Verlegung ...

- Geburtsstart im Geburtshaus, Verlegung mit Hebammenbegleitung wegen ungünstiger Kindslage bei starken Wehen

Heike N: Mein persönlicher Weg ins Marburger Geburtshaus

Wunsch nach natürlicher Geburt, keine Wartezeiten, Vorsorge Frauenarzt und Geburtshaus, hoher Blutdruck, Ruhe und Routine, Drehen des Kindes, Stoppen von Nachblutungen, Stillstand der Wehen, abends mit Baby nach Hause.

Petra B: Den Wunsch, nicht in einer Klinik zu entbinden...

- risikoschwanger im GH?, Geburtsvorbereitung, Vorsorge, viele Antworten mit viel Zeit, Selbstvertrauen, Akupunktur bei Beschwerden und Geburtsstillstand, gemütliche und vertraute Umgebung.

Silke: Erlebnisbericht von Schwangerschaft und Geburt
- eine gute Atmosphäre, schwanger und nicht krank, trotzdem Skepsis bis zum Infoabend im GH, Vorsorge bei Ärztin und im GH, Wehenschwäche, langes Wochenbett zu Hause.

Max und Patrick: Kaiserschnitt und natürliche Geburt
- 1. Geburt: Start im Geburtshaus, Kopf senkt sich nicht, Verlegung in Klinik, Kaiserschnitt, 2. Geburt: lange Aufarbeitung des Kaiserschnitts, wieder ein langsamer Geburtsverlauf, Kopf senkt sich, Geburt im Geburtshaus.

Monika W: Eine Verlegung und zurück...
- schnelle Geburt im GH, Damm- und Scheidenriss, Verlegung in die Klinik, Rückkehr und Wochenbett im GH.

Schwangerschaft mit Jona (Geb. 01.09.05)
- mit viel Zeit die Vorsorge im Geburtshaus und Ultraschall bei der Ärztin, ab der 32. Woche vorzeitige Wehen, 5 Wochen Dauerliegen, Akupunktur bei Ischiasschmerzen, Geburt im Geburtshaus, "ich wurde behandelt wie eine Königin".

„Eigentlich hatte ich längst meine Entscheidung getroffen, in der Klinik zu entbinden, weil man als Erstgebärende meint, alle Risiken ausschließen zu können.

Je näher die Geburt kam, desto mehr merkte ich, dass ich mich gefühlsmäßig immer mehr für das Geburtshaus entschied.“
Dagmar R.
E-Mail verfassen